Samstag, 19. August 2017

Ein magischer Tag am Filmset von Harry Potter


Herzlich willkommen zu der Warner Bros. Studio Tour!

Dieser Ort erscheint nicht nur magisch, er ist es auch wirklich.
Etwas außerhalb von London, in einer ehemaligen Flugzeugfabrik, befinden sich die originalen Filmsets der Harry Potter Filme. Wer jetzt ein Hogwarts in Lebensgröße erwartet, muss hier leider enttäuscht werden. Wie bei fast jedem Film der heutigen Zeit, wurde ein Großteil der Filme vor dem Green Screen produziert und später zu dem altbekannten Szenen geformt.

Harry's "Zimmer" unter der Treppe.

Trotzdem gibt es noch viele der extra gebauten Filmsets in den großen Hallen von Leavesden. Durch die große Halle von Hogwarts zu laufen war wirklich sehr beeindruckend (obwohl sie im Film größer aussieht.).

Eingang zur großen Halle.

Ein Teil der Originalkostüme der Lehrer.



Der Jungsschlafsaal von Gryffindor.
Die Tour war nicht nur sehr beeindruckend, sondern auch lehrreich. Als wir vor dem Set des Schlafsaals (siehe oben) standen, waren wir nicht wenig überrascht, wie klein dieser in Wirklichkeit ist. Ja, selbst die Betten sind so klein, dass die Schauspieler Rupert Grint oder Daniel Radcliff in den späteren Jahren tricksen mussten und mit herunter hängenden Beinen im Bett lagen. Was einmal gebaut wurde (und dann noch auf Kindergröße), wurde nachträglich selten verändert. Da tricksen die Produzenten lieber, ist ja auch billiger.


Der Feuerkelch und das goldene Ei aus dem 4. Teil.



Trotz der vielen Tricks war der Detailreichtum der Sets stets atemberaubend. Im Klassenzimmer für Zaubertränke (siehe oben) wurde jedes Gefäß seperat gestaltet, per Hand beschriftet und z.B. mit Tierspielzeugen aus dem Souvenirladen des Londoner Zoos bestückt. Und viele Effekte waren sogar extra entwickelt worden, so konnte sich der Löffel in dem Kessel von alleine drehen (die Magie der Elektronik!).


Beim Quidditch konnte jeder Besucher selbst den Besen besteigen und, für eine nicht gerade geringe Summe an Pfund, einen tollen Film erwerben, der ihn per Green Screen durch London und über Hogwarst fliegen ließ (Natürlich habe ich diesen Spaß auch mitgemacht.).

Im dunklen Wald habe ich meinen Held Seidenschnabel getroffen.

Und Aragog in Originalgröße.

Der Hogwartsexpress!

Im Haus der Dursleys.
Es gab so viel zu sehen und zu entdecken, die Bilder können nur einen Bruchteil dessen wiedergeben, was wir in über 4 Stunden dort erlebt haben.
Viele Requisiten und Kostüme wurden bis in das kleinste Detail entworfen/gebaut und dort ausgestellt und erklärt.


Kann wirklich zu beißen.

In der Winkelgasse.
Der letzte Teil der Tour war das Hogwartsmodell. Ca. 3-4 m hoch (ich kann nicht gut schätzen) und mindestens so breit. Und trotzdem umwerfend. SO viele Details und so lebensecht. Hier wurden alle Szenen, in der das Schloss sichtbar ist, gedreht.
Bedeutet: Harry ist nie in Wirklichkeit dort lang gegangen, stand nie auf dem Turm der Eulerei. Alles nur ein Trick, Green Screen sei Dank! Das nimmt wahrscheinlich vielen treuen Fans die Illusion. Aber meiner Meinung nach macht es die Filme dadurch noch beeindruckender. Weil man es nicht eine Minute bemerkt, man taucht ein in die magische Welt von J. K. Rowling ohne darüber nachzudenken, ob es nun real ist oder nicht.
Und genau das ist auch am Filmset von Harry Potter möglich. Deswegen eine klare Empfehlung an alle, die mit Harry Potter aufgewachsen sind und immer noch ein Teil ihrer Kindheit in sich tragen.

Man ist nie zu alt, um seiner Fantasie freien Lauf zu lassen.

Das Hogwartsmodell.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kanarentour mit der AIDA NOVA - Aus einer Zeit, wo Urlaub noch möglich war

Ende Februar, lang, lang ist es her, ging es endlich los: unsere erste Kreuzfahrt! Auf zu den Kanaren, in die Sonne, um den Luxus auf dem gr...